Apfelmus winterlich angehaucht

Wer kennt nicht den Klassiker schlechthin in deutschen Küchen, Ich liebe sie noch heute und sie kommen desöfteren in meinem Speiseplan vor. Pfannkuchen. Ob mit Zimtzucker bestreut, gefüllt mit Marmelade oder Nougatcreme aber der beliebteste ist mitunder der mit Apfelmus gefüllte deshalb heute ein Rezept. Nein nicht für Pfannkuchen. Das […]

Wer kennt nicht den Klassiker schlechthin in deutschen Küchen, Ich liebe sie noch heute und sie kommen desöfteren in meinem Speiseplan vor. Pfannkuchen. Ob mit Zimtzucker bestreut, gefüllt mit Marmelade oder Nougatcreme aber der beliebteste ist mitunder der mit Apfelmus gefüllte deshalb heute ein Rezept. Nein nicht für Pfannkuchen. Das Rezept ist für den Apfelmus. Da es auch merklich kälter geworden ist und die Weihnachtszeit bald ansteht, habe ich diesem Rezept etwas mehr winterlichkeit verleiht durch die Gewürze. Dennoch kommen die Gewürze nicht so plumb durch im Geschmack, ich würde eher sagen sie schmeicheln den Gaumen und stimmen auf die kommende Zeit ein.  Zimt und Sternanis werden unseren Gaumen für die nächsten 2 bis 3 Monate teils betäuben. Aber dennoch sind sie für mich Weihnachten pur. Selbst in Kalifornien wo ich einige Jahre verbringen durfte kam bei warmen Temperaturen mit diesen Gewürzen Weihnachtstimmung auf.

Zutaten für 2 Weckgläser

4                     Äpfel

2       Essl.    Zitronensaft

80    g           Zucker

30    g           Honig

200  ml       Apfelmost oder Direktsaft

1/4               Zimtstange

1/2               Sternanis

1                   Lorbeerblatt

 

 

 

[sam id=“1″ codes=“true“]

 

 

Zubereitung

Die Äpfel schälen und das Kerngehäuse entfernen. Die Äpfel nun in kleine Würfel schneiden.

Den Zucker mit Honig und der Hälfte des Saftes 3 Minuten bei starker Hitze kochen. Dieser Sirup sollte jedoch keine Farbe annehmen.

Nun die Apfelwürfel, den Zitronensaft und alle Gewürze dazugeben und zugedeckt bei leichter Hitze solang kochen bis die Äpfel zerfallen. Jetzt werden die Gewürze herausgenommen und der gesamte Inhalt des Topfes im Mixer zu einem Mus gemixt. Wenn man das Apfelmus etwas dicker mag, nimmt man etwas von der im Topf befindlichen Flüssigkeit ab und kann die Dicke damit variieren.

 

 

Über Manuel