fat, sick and nearly dead eine diät nach Joe Cross

Der Film erzählt auf sehr eindringliche Weise die fatalen gesundheitlichen Folgen von Übergewicht. Der Filmemacher Joe Cross hat sich mit diesem Film wohl selbst ein Denkmal gesetzt. Er ist auch der Protagonist seines Werkes. Nun aber zum Inhalt des Films: Joe ist fett. Er hat gut 100 Pfund zu viel […]

Der Film erzählt auf sehr eindringliche Weise die fatalen gesundheitlichen Folgen von Übergewicht. Der Filmemacher Joe Cross hat sich mit diesem Film wohl selbst ein Denkmal gesetzt. Er ist auch der Protagonist seines Werkes.

Nun aber zum Inhalt des Films: Joe ist fett. Er hat gut 100 Pfund zu viel auf den Rippen. Dazu leidet er an einer seltenen  Autoimmunerkrankung. Deshalb muss er Unmengen von Medikamenten einnehmen, welche ihm jedoch nicht helfen. Im Gegenteil: Die Nebenwirkungen der Pillen lassen ihn umso dicker werden. Als der gute Joe merkt, dass er so nicht weiter kommt, nimmt er die Angelegenheit selbst in die Hand. Er fühlt es ganz genau: Wenn er nicht bald etwas gegen seine Fettsucht unternimmt wird er sterben. Joe hört von einer wunderbaren Kur welche sich „Saftfasten“ nennt. So fliegt er von seiner Heimat Australien nach Amerika. Dort will er sage und schreibe 60 Tage mit dem Saftfasten überstehen. Einen ganzen Monat verbringt Joe in New York, danach unternimmt er einen Trip quer durch die USA. Die ersten Tage sind mörderisch, doch Joe bleibt am Ball. Unterwegs trifft er die Asiatin Siong, welche ständig üble Migräneanfälle bekommt. Joe inspiriert auch sie zum Saftfasten. Die Gute zieht das 17 Tage lang durch und hat nie wieder Migräne. Sie ersetzt ihren Kaffee nun einfach durch Gemüsesaft.

Danach trifft Joe auf Phil Stable. Der ist LKW-Fahrer, fett und hat die gleiche Autoimmunkrankheit wie Joe. Dieser versucht Phil ebenfalls von der Saftkur zu überzeugen, aber Phil ist nicht dazu bereit. Nach 60 Tagen hat Joe es geschafft: Er ist schlank und fühlt sich so gut wie nie. Seine Augen leuchten und er könnte Bäume ausreißen! Jetzt endlich weiß er um die Gefährlichkeit der Fettleibigkeit. Selig fliegt er zurück nach Australien.  Irgendwann bekommt Joe einen Anruf von dem verzweifelten Phil. Dieser weiß, dass er unbedingt etwas für seine Gesundheit tun muss. Aber er hat keinen Halt und auch keine Motivation. Joe fliegt nach Amerika zurück und nimmt Phil unter seine Fittiche. Er bringt Phil weg aus dessen gewohnter Umgebung mit all den ungesunden Essgewohnheiten. An einem idyllischen See, fernab von der ganzen Fast-Food-Kultur, kann Phil tatsächlich die 60 Tage Saftfasten überstehen. Auch er ist nach dieser Zeit nicht wieder zu erkennen. Phil fühlt sich, genau wie Joe, einfach nur phantastisch. Vorbei sind die Depressionen und die Angst vor dem frühen Tod. Beide Männer schwören, sich ihr ganzes Leben lang nur noch gesund zu ernähren. Dass eine gesunde Ernährung auch ein gesundes Lebensgefühl verursacht, beweit Joe Cross hier beeindruckend und unvergesslich. Eine bewusst gesunde Ernährung kann Krankheiten wie Diabetes, Herzinfarkt oder Schlaganfall vorbeugen. Man fühlt sich gesund und dadurch auch psychisch vollkommen in Ordnung. Vorbei ist das Gefühl von Schwermut, Frust und Todesangst. Das Lebensgefühl nach einer so erfolgreichen Radikalkur von Joe und Phil drückt sich in Euphorie und Glück aus. Natürlich können beide aber zudem mächtig stolz auf sich sein. Das Selbstwertgefühl rast von 0 auf 100!

Hier im Amazonfenster findet Ihr eine Auswahl von Entsafter. Ich muss dazusagen das ich die Entsafter mit Walze anstatt der Zentrifuge vorziehe. Da bei den Entsafter mit Walze die Nährstoffe, Enzyme und Vitamine erhalten werden. Wobei bei den Zentrifugen diese zum größten Teil herausgeschleudert werden und somit im Abfall landen.

Über Manuel