Maulbeergeleewürfel

Bei meinen Streifzügen durch die Natur, halte ich immer meine Augen offen um mir noch nicht bekannte Kräuter und Früchte zu finden. Wiedereinmal konnte meine Neugier etwas neues zu Tage bringen. Ich war am Wochenende unterwegs und fand Bäume an denen Früchte reiften, welche ähnlich aussahen wie Brombeeren. Ich nahm ein paar von den Früchten ab und begab mich nach Hause um in meinen Büchern nachzuforschen um welche Frucht es sich handele. Und siehe da ich fand heraus das die brombeerähnliche Frucht eine Maulbeere ist. Im gleichen Moment fiel mir auch wieder ein das ich diese Beere schon in Kalifornien genossen hatte. Zu jener Zeit machte ich aus diesen Beeren ein Eis, welches mir im nachhinein als geschmacksexplosion in Erinnerung blieb.  Ebenso machte ich aus den Beeren ein Gewürzpüree. Es war köstlich zu Wildfleisch.  Dazu gereicht Schwarzwurzeln. Oh mein Gott. Ich liebe klassisches aufgepeppt mit neuem. Solltet ihr die Möglichkeit haben diese Bäume bei euch zu finden. Dann ist Hochgenuss garantiert, ganz gleich ob süss oder als Sosse zu Wild. Mir läuft beim schreiben dieses Artikels das Wasser im Munde zusammen und soviel Ideen mit Maulbeeren schwirren mir im Kopf herum. Noch eine Idee, wäre eine kalte süsse Suppe mit etwas Champagner aufgegossen und da dazu ein Buttermilchsorbet.  LECKER!!!

Aber dieses Rezept soll eine Nascherei werden.

Maulbeer Pâté de Fruit oder Maulbeerfruchtgelee

Zutaten

400g            Maulbeerpüree

350g             Bio Zucker

5 Esslöffel   Pektinsirup (das Reszept findet ihr hier auf meiner Website)

1 Esslöffel    Bio Zitronensaft

[sam_ad id=“1″ codes=“true“]

Zubereitung

1 Auflaufform mit Backpapier ausgleiten.

Das Maulbeerpüree mit dem Zitronensaft und 100g Zucker  unter ständigen rühren auf 45 Grad Celsius erhitzen. Nun die restlichen 250g Zucker und den Pektinsirup dazugeben.

Alles zusammen nun unter ständigen rühren auf mittlerer Hitze zum kochen bringen. Die Temperatur sollte 95 Grad Celsius haben. Wenn die Temperatur erreicht ist die Mischung für 2 weitere Minuten kochen lassen.

Nun die Hitze zurückdrehen und alles weiter auf 106 Grad Celsius erhitzen. Sobald diese Temperatur erreicht ist, wieder für 2 Minuten die Mischung bei dieser Temperatur weiter köcheln lassen. Wenn nötig kann die Hitzezufuhr auch ausgeschalten werden.

Nun vom Herd nehmen und direkt in die mit Backpapier ausgegleitete Auflaufform einfüllen.  Die Mischung nun für 4 Stunden auskühlen und setzen lassen.

Jetzt kann man das Gelee nach belieben ausstechen oder in Würfel schneiden. Noch in Zucker gewendet. Fertig zum geniessen.

[sam_ad id=“1″ codes=“true“]

Bildquelle pixelio.de

Kurt Nebehaj  / pixelio.de

Über Manuel