Selbstgebackenes Brot einfach perfekt

Brot selber zu Backen ist aufwendig. Nein das muss es nicht. Mit diesem Rezept aus der Sullivan Street Bakery in New York, wird Brot backen zum schnellen Selbstläufer. Wobei schnell vielleicht etwas übertrieben ist. Denn der Teig muss 18 Stunden gehen. Aber man muss kein Backvirtuose sein um ein super […]

Brot selber zu Backen ist aufwendig. Nein das muss es nicht. Mit diesem Rezept aus der Sullivan Street Bakery in New York, wird Brot backen zum schnellen Selbstläufer. Wobei schnell vielleicht etwas übertrieben ist. Denn der Teig muss 18 Stunden gehen. Aber man muss kein Backvirtuose sein um ein super knusprig frisches Brot mit diesem Rezept hinzubekommen. Mich hat schlichtweg der Geschmack und die einfache Zubereitung dieses Rezept überzeugt. Es schmeckt tatsächlich als käme es aus dem Steinbackofen. Diese Kruste einfach genial. Der Clou oder das Geheimnis ist ein Römertopf, in welchen man das Brot bäckt. Somit ahmt man einen Steinbackofen nach. Desweiteren ist die lange Ruhzeit ausschlaggebend für dieses Brot. Die Hefe wird nicht in warmen Wasser aufgelöst, stattdessen verrührt man die Hefe mit kalten Wasser und gibt der Hefe die Zeit, die sie braucht. Auch muss man den Teig nicht kneten.

Eigentlich liebe ich es Teige zu kneten und richtig mit Mehl um mich zu werfen aber der Ordnungsliebende Teil meiner Familie (meine Frau) ist seitdem ich das Brot zu Hause gebacken habe erstaunt und begeistert.

 

Für Sie war es das erste mal das wenn ich Brot gebacken habe, die Küche nicht in einer Mehlwolke verschwand.

Doch nun zum Rezept.

Grundrezept für nicht geknetes Brot

Zutaten

400 g          Weizenmehl Typ 550

      8 g           Salz

  1-2 g           Trockenhefe

300 g           kaltes Wasser

                       Mehl zum bestäuben

         1            Römertopf mit Deckel

         1            grosses Tuch

[sam id=“1″ codes=“true“]

Zubereitung

Mische das Mehl, Salz und Hefe in einer grossen Schüssel. Gib nun das kalte Wasser hinzu und rühre dies ca 30 Sekunden mit einem Holzlöffel oder der Hand, zu einem feucht klebrigen Teig zusammen.

Deck die Schüssel nun mit einem Tuch oder Teller ab und lass den Teig bei Zimmertemperatur (etwa 23 Grad) für 14 Stunden ruhen.

Der Teig ist fertig wenn er Blasen an der Oberfläche zeigt und sein Volumen sich verdoppelt hat. Das lange ruhen des Teiges gibt ihm sein Geschmack.

Bestäube die Arbeitsfläche mit etwas Mehl und kratze den Teig  mit einer Teigspachtel langsam aus der Schüssel.  Der Teig soll klebrig sein.

Wenn der Teig auf der Arbeitsfläche liegt kannst du deine Hände oder die Teigspachtel leicht mit Mehl bestäuben um den Teig von aussen zur Mitte zu stupsen und falten. Mit Stubsen und falten meine ich, man drückt leicht in kurzen Phasen gegen den Teig und hebt die Seitenränder des Teiges. Dies hat das Ziel den Teig etwas rund zu machen. Nur zur Formgebung. Bei den erstem Mal habe ich mich etwas schwer getan aber mit etwas Training und Feingefühl gelingt es.

Nun breite das Tuch aus und bestäube es mit etwas Mehl. Hebe nun mit den Händen oder Teigspachtel vorsichtig den Teig mit der gefalteten Seite nach unten auf das Tuch. Gib etwas Mehl auf den Teig und binde die Enden des Tuches locker zusammen.

Nun lass den Teig im Tuch für 1 bis 2 Stunden bei 23 Grad ruhen.

Der Teig ist fertig, wenn sein Volumen sich fast verdoppelt hat.

30 Minuten bevor der Teig fertig geruht hat, kannst Du den Ofen auf 250 Grad Celsius vorheizen und zeitgleich den Römertopf mit Deckel auf die Schiene stellen.

Nimm nun den vorgeheizten Römertopf vorsichtig( extrem heiss) aus dem Ofen und heb den Deckel ab.

Bestäube den Innenboden des Römertopf mit reichlich Mehl und lass den Teig mit der gefalteten Seite nach oben aus dem Tuch gleiten.

Gib den Deckel wieder auf den Topf und back das Brot für 30 Minuten.

Nach 30 Minuten nimm den Deckel des Römertopfes ab und back das Brot weiter bei 220 Grad bis es eine schöne braune Farbe bekommen hat. so etwa 15 bis 30 Minuten.

Heb nun das Brot aus dem Topf und lass es auf einem Gitter auskühlen.

Warte mit dem anschneiden oder abbrechen bis es komplett ausgekühlt ist. Dies dauert so etwa 1 Stunde

Ihr könnt das Brot auch mit Kümmel oder Fenchelsamen, Gewürze, Nüsse oder Kräuter verfeinern.

Wenn ihr Brot mit Roggen liebt oder sonstige andere Kornmehle ersetzt einfach 100 g Mehl mit eurer Lieblingssorte.

Über Manuel