Vermeide die meistgekauften Obst und Gemüsesorten

[sam_ad id=“1″ codes=“true“]

Fast alle der von uns täglich gekauften Obst und Gemüsesorten sind mit Pestiziden und Unkrautvernichtungsmitteln behandelt. Da es im konventionellen Anbau schnell, billig und möglichst ertragsreich ablaufen soll. Zum Nachteil für unseren Körper. Man kann diese Gefahr für unseren Körper minimieren.

Die Lösung heisst Bioprodukte. Das beste ist es natürlich selbst anzubauen. Aber nicht jeder ist in der glücklichen Lage ein Garten sein eigen zu nennen. Desweiteren empfehle ich den nächsten Biobauern in der Nähe des eigenen Wohnorts.

Doch nun wird es Zeit die Obst und Gemüsesorten aus konventionellen Anbau zu nennen, welche die chemischen Mittel extrem in oder an sich tragen.  Tun wir uns und unseren Kindern etwas gutes und minimieren die Gifte in unserem Leben.

Die genannten Lebensmittel sind aus konventionellen Anbau. Bioprodukte dürfen ganz klar gekauft und genossen werden, da sie nicht mit Chemischen Mitteln behandelt wurden.

bei nicht bioprodukten

wenn möglich vermeiden

  • Äpfel
  • Birnen
  • Nektarinen
  • Pfirsiche
  • Pflaumen
  • Erdbeeren
  • Kirschen
  • Paprika
  • Karotten
  • Bananen

 

Vorsicht geboten

  • Gurken
  • Kartoffeln
  • Sellerie
  • Pilze
  • Salat
  • Spinat
  • Melonen
  • Orangen
  • Weintrauben
  • Zwiebeln

bedingt geeignet zum Genuss

  • Tomaten
  • Blumenkohl
  • Broccoli
  • Mais
  • Kohl

 

Wer sich mit Bio Lebensmittel ernährt kann die Belastung von chemischen Mitteln bis zu 90 Prozent reduzieren.

Deswegen mein Rat. Wer sich Bio ernährt braucht sich nicht mehr um chemisch belastete Lebensmittel zu sorgen.

[sam_ad id=“1″ codes=“true“]

3 Gedanken zu „Vermeide die meistgekauften Obst und Gemüsesorten“

  1. Ich mag ja solche Pauschalverurteilungen. Die sind so hilfreich und strafen ganze Branchen ab.
    Ergänzend würde ich noch vor spanischem Obst und Gemüse warnen, und selbst bei Bio-Varianten wäre ich vorsichtig.
    Die Frage ist nur noch, wo Du Produkte eines kleinen regionalen Erzeugers eingruppierst, der sich eine Bio-Zertifizierung nicht leisten kann.

  2. Ich möchte nicht abstrafen, nur den Menschen einen Weg aufzeigen. Meinen Weg. Dieser soll aufzeigen das in unserem Zeitalter ziemlich viel falsch läuft. Speziell bei Lebensmittel. Ich gebe Dir Recht das nicht jeder kleinere Erzeuger sich eine Bio Zertifizierung leisten kann. Deshalb liegt es auch in unseren Händen, uns darüber zu informieren. Letztendlich sind wir als Verbraucher diejenigen welche das Produkt konsumieren. Daher liegt es an jedem selbst wie er Leben möchte.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.